zum 2 advent – hoffnung

08.12.2018, 18:23 von Hans Spiegl

es bleibt nicht so, wie es ist!

Jesaja 35

Stärkt die kraftlosen Hände! Lasst die zitternden Knie wieder fest werden! Sagt denen, die sich fürchten: »Fasst neuen Mut! Habt keine Angst mehr, denn euer Gott ist bei euch! 
Jetzt wird er euren Feinden alles Unrecht vergelten, das sie euch angetan haben. Gott selbst kommt, um euch zu retten.«

Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, und die Tauben können auf einmal hören. 
Gelähmte springen wie ein Hirsch, und Stumme singen aus voller Kehle.
In der Wüste brechen Quellen hervor, Bäche fließen durch die öde Steppe. 
Teiche entstehen, wo vorher heißer Wüstensand war. 


Download MP3 (7:17min, 3MB)

wenn Gott kommt herrscht friede, für uns reicht ein waffenstillstand

01.12.2018, 20:09 von Hans Spiegl

lebt mit dem frieden, den ihr erreichen könnt :-)

Download MP3 (13:18min, 6MB)

nur noch ein bisserl!

24.11.2018, 23:20 von Hans Spiegl

es reicht die nächste aufgabe mit Gottes hilfe zu bewältigen … es muss nicht perfekt sein!

Download MP3 (6:32min, 3MB)

weder kalt noch warm

17.11.2018, 18:26 von Hans Spiegl

zum (vor-)letzten sonntag des kirchenjahres

Offenbarung 3,14-22
Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach dass du kalt oder warm wärest! Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Du sprichst: Ich bin reich und habe mehr als genug und brauche nichts!, und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß.

Download MP3 (9:43min, 4MB)

ach Gott, lass uns doch bitte endlich einmal in ruhe ... (zum drittletzten sonntag des kirchenjahres)

10.11.2018, 19:59 von Hans Spiegl

Predigtgedanken zu Hiob 14, 1–6

Was ist der Mensch, von einer Frau geboren? Sein Leben ist nur kurz, doch voller Unrast. Wie eine Blume blüht er und verwelkt, so wie ein Schatten ist er plötzlich fort.

Und trotzdem lässt du ihn nicht aus den Augen, du ziehst ihn vor Gericht, verurteilst ihn!

Du musst doch wissen, dass er unfähig ist, dass immer gut zu handeln!

Im Voraus setzt du fest, wie alt er wird, auf Tag und Monat hast du es beschlossen. Du selbst bestimmst die Grenzen
Darum Gott blick weg von ihm, lass ihn in Ruhe und gönne ihm sein bisschen Lebensfreude!

Download MP3 (11:47min, 5MB)


:: nächste seite >>